Affiliate

Man betrachtet Kurven und Statistiken seiner Einnahmen im Internet über Affiliatelinks

(Bild: Shutterstock.com / VGstockstudio) Affiliatelinks als Möglichkeit Geld zu verdienen.

 

Wir bei Digitalconomics nutzen Affiliate Links, um uns zu refinanzieren und auch weiterhin tolle Artikel bringen zu können. Uns ist es wichtig von Anfang an offen und transparent zu bleiben.

 

Was das für dich bedeutet

 

Affiliatelinks sind eine gute Möglichkeit einer Webseite Geld einzubringen. Klickst du auf den Link passiert erst einmal gar nichts. Abgesehen davon natürlich dass du die Webseite öffnest und dir Produkt XY anschauen kannst. Kaufst du jetzt jedoch was da zu sehen ist weil es dir eben gefällt, sagt der Verkäufer diese Empfehlung ist ihm so viel wert, dass er sagen wir 5% von seinem Gewinn an die Webseite abtritt, die ihm diesen Kunden gebracht hat. Einfaches Prinzip eigentlich.

Du bezahlst natürlich keinen Cent drauf, der Preis ist der ganz normale Preis. Außerdem musst du natürlich nicht auf den Link klicken. Genau so gut kannst du dir natürlich merken wie etwas gehießen hat und es bei Google suchen. So kannst du sicher sein, dass kein Geld zwischen der Webseite und dem Verkaufsportal fließt. Da du aber keine Umstände durch diese Links hast, freue ich mich wenn du mir diesen kleinen Gefallen tust und ganz normal alle Links hier benutzt, denn langfristig profitiert dann auch Digitalconomics davon und kann einen Mehrwert bieten.

 

Ein einfaches Beispiel

 

Wenn ich Joggen gehe, wenn ich früher mit dem Bus zur Schule gefahren bin, wenn ich in einem Flugzeug sitze oder in einem Hostel Schlafsaal meine Ruhe haben will, dann höre ich einfach gerne Musik. Manchmal kann es auch ein tolles Hörbuch sein, steh ich total drauf!

Jetzt stell dir vor, ich schreibe einen Artikel mit dem Thema: „Wie du deinen Weg zur Arbeit nutzen kannst mit Hörbüchern und frischen Gedanken“.

Ich mache das selber so. Wenn ich eine Bus- oder Zugfahrt habe oder einfach auch zu Fuß unterwegs bin und weiß, dass dauert jetzt länger als 20 Minuten, dann mache ich gerne mal mein Smartphone an und höre ein neues Buch aus meiner Bibliothek. Ich finde das toll und kann mich so vollkommen entspannen. Ich weiß, dass mir das gut tut. Also wieso nicht darüber schreiben?

 

Und wenn ich dann so am erzählen bin, welche Bücher das so sind die ich im Moment höre, warum das nicht nur Bücher über Startups sein müssen, was mich der Spaß so kostet, weshalb auch du das unbedingt machen solltest und so weiter – fällt mir eben auch ein, ich benutze ja seit ein paar Woche diese Kopfhörer* die man über Blutooth mit dem Handy verbinden kann. Für mich macht das absolut Sinn und ich benutze sie fast täglich. Ich bin sehr zufrieden, für den Preis von 30€ habe ich da was für mich gefunden, was mein Leben irgendwie verbessert hat. Klar ist das Upgrade jetzt nicht so enorm, aber gerade wenn ich zum Bus renne oder vom Bahnhof aus nach Hause joggen will ist das einfach sehr viel entspannter.

Ende der Geschichte.

 

Genauere Aufstellung im Detail

 

Klickst du jetzt auf den Link “ Kopfhörer* „, so öffnet sich nicht wahllos irgendeine Auswahl an Werbung, sondern exakt der Kopfhörer, mit dem ich zufrieden bin und den ich empfehlen kann. Du profitierst von meiner Erfahrung mit diesem Produkt und weißt genau, wovon ich spreche.

Aber vermutlich interessieren dich auch vor allem die Hard Facts! Wie viel verdiene ich pro Link?

So einfach lässt sich das gar nicht beantworten. Die Provision von beispielsweise Amazon ist je Produktkategorie unterschiedlich und liegt zwischen 1 und 10%. Affiliatelinks können ganz unterschiedlich stark die jeweilige Webseite beiteiligen. Stell dir jedenfalls vor, du musst Produkte im Wert von 20.000€ vermitteln, um Einnahmen in Höhe von 1.000€ zu erzielen. Krieg das mal hin!

Im Schnitt bekommt man im Moment also eine Provision von 5%. Hast du dir jetzt also gedacht, hurray! Endlich mal jemand, der mir Bluetooth Kopfhörer empfiehlt – vermutlich nicht, aber hättest du – dann würde ich für die Kopfhörer von 30€ verrechnet mit 5%, sprich 0,05, 1,50€ bekommen wenn man von den 5% als Mittelwert ausgeht. Es könnten aber genauso 3€ aber auch 30 Cents sein.

 

Tacheles

 

.. Ich habe nachgeschaut, Amazon ändert die Provisionen ja ständig. Aber Computer, Elektronik, Foto und Elektro-Großgeräte bringen Stand heute exakt 3% bei Affiliate über Amazon. Dazu würde ich Kopfhörer mal zählen. Ich bekomme also genau 90 Cent für jeden, der sich Kopfhörer kauft, falls grad jemand welche braucht.

Wie gesagt, die bezahlst nicht du, die bezahlt in dem Fall Amazon.

 

Der Haken

 

Klingt alles super oder? Du profitierst durch tolle Empfehlungen was neu auf dem Markt ist und kannst den krassesten Shit bestellen und weißt auch schon wo es den gibt dank Affiliatelinks. Der Verkäufer freut sich sowieso und ich kriege meine Arbeit bei einem von hundert Lesern mit 90 Cent gedankt, was schon sehr gut wäre. Ein kleines Trinkgeld Dankeschön zwischendurch, das das Magazin am Laufen hält.

Was ich aber heftig scheiße an dieser Entwicklung finde – muss ich jetzt einfach mal so ganz ehrlich sagen – ist, dass irgendwelche Idioten im Internet anfangen über jedes Schrott Produkt zu schreiben. Ist ja in Ordnung qualitative Nischenseiten hochzuziehen und Produkte zu empfehlen, die wirklich gut sind. Und selbst wenn es eine Hausfrauenseite für Staubsauger ist. Ist doch toll wenn jemand sich da die Mühe macht und sich mit dem Thema auseinandersetzt.

Worum es mir geht ist, dass Referenzen und Bewertungen im Internet verfälschen, weil die zugehörigen Links Geld einbringen.

 

Der freiwillig geleistete Digitalconomics Ehrencodex

 

Damit das Digitalconomics Magazine authentisch bleibt werden hier nur Dinge laufen, die ich auch wirklich gut finde. Das kann auch mal Quatsch sein. Wer braucht schon wirklich ernsthaft einen Octocopter? Aber ich weiß jetzt schon, sobald ich mir so ein Ding leisten kann und die Zeit dazu finde werde ich mir eine Drohne holen an die man unten eine große Kamera installieren kann. Einfach weil ichs geil finde. Und weil Videoschnitt voll mein Ding ist.

Aber genau darum geht es mir hier. Hier mache ich den Shit, den Ich cool finde, der Mich begeistert und für den Ich brenne. Und ich kann mit Kosmetik nichts anfangen. Deswegen werde ich auch keine Lippenstifte bewerten und keine Nagellack Vergleiche machen, nur damit es ein paar Affiliatelinks mehr gibt.

Das Digitalconomics Magazine bleibt glaubwürdig.

Grundsatz.

 

Wenn du denkst wir sind auf einer Wellenlänge und es dir Spaß macht meine Texte zu lesen, komm mit und wir surfen durchs Internet zusammen durch den Sonnenuntergang bis ans Ende der Welt!

 

Dein Luis