Home Office – 5 Tipps zur Produktivitätssteigerung

Home Office Arbeitsplatz zuhause

Home Office erfreut sich im digitalen Zeitalter immer mehr an Beliebtheit. Vor allem in einer Krisenzeit, die wir momentan erleben, ist Home Office eine unausweichliche Option. Dass Home Office die Produktivität senkt, widerlegt eine zweijährige Studie der Stanford Universität. Natürlich ist es einfacher zuhause sich zu gemütlich zu machen und eben die erforderten Leistungen zu verfehlen. Aus dem Grund möchten wir dir 5 Tipps und Tricks an die Hand geben, um Fehler zu vermeiden und die Produktivität aufrecht zu erhalten.

Mit diesen 5 Tipps wird deine Arbeit im Home Office richtig produktiv

Home Office - Coronakrise

Tipp #1 Strukturiere dein Tag

Zuhause lässt man sich zu gerne sehr einfach bei der Arbeit ablenken. Wer kennt das nicht im Home Office? „Der Fleck auf meinem Schreibtisch nervt mich. Ich mach mal den Tisch sauber. Wenn ich doch schon dabei bin, ordne ich mal meine Arbeitsmaterialien. Nach dem Mittagessen könnte ich doch auch die Küche gleich mit putzen.“ Ehe man sich versieht, fängt man an sein gesamtes Zimmer aufzuräumen und dann schließlich die Haushaltsarbeiten zu erledigen, die man über die Wochen vernachlässigt hat. Aus dem Grund ist es wichtig sich strikte Zeitpläne aufzusetzen. Am besten schreibt man eine To-Do Liste am Vortag, was am nächsten Tag erledigt werden muss und legt einen realistischen Zeitrahmen je Aufgabe fest. Gewissenhaftes Arbeiten, strikte Einhaltung und Selbstdisziplin ist dabei gefordert.

Tipp #2 Mach genug Pausen zwischen den Aufgaben

Studien haben belegt, dass die Produktivität und die Konzentration während des durchgehenden Arbeitens ohne Pausen zwischendurch senkt. Von daher ist es nicht nur wichtig sich einen strikten Arbeitsplan mit Zeitrahmen im Home Office aufzusetzen. Es ist genauso wichtig Pausen zwischendurch mit einzubinden und sich ebenfalls daran zu halten. Eine beliebte Technik ist die Pomodoro Technik. Bei der Technik teilt man seine Arbeitszeit in Intervalle ein. Nach zum Beispiel Halber oder Dreiviertel Stunde intensiver Arbeit nimmt man sich fünf bis zehn Minuten Pause. In deiner Pause kannst du alles arbeitsirrelevante Dinge nachgehen, um dich zu entspannen. Nachrichten deiner Freunde beantworten oder dir ein lustiges Video anschauen hebt deine Stimmung. Sobald die Uhr aber wieder läuft, heißt es höchste Konzentration für die nächste halbe Stunde.

Tipp #3 Sorge für Ordnung am Arbeitsplatz

Vergewissere dich, dass dein Arbeitsplatz stets sauber ist. Davon hängt nämlich auch deine Arbeitsstimmung ab. Wer arbeitet denn gerne an einem unordentlichen Platz, richtig? Ein sauberer Arbeitsplatz beugt zudem eine Ablenkung und Verfall in einen Putzwahn vor. Wie schon beschrieben, ruft die Ablenkung eine Kettenreaktion hervor, bei der du wertvolle Zeit verlierst. Zwar hast du viele Sachen erledigt, aber nicht die wichtigen.

Tipp #4 Baue Sport in deinen Tag mit ein

Körper, Geist und Seele sind unerlässliche Komponente für eine hohe Produktivität. Es gibt Tage, an denen man sich einfach nicht aktiv fühlt und am liebsten vor dem Fernseher auf Netflix seine Lieblingsserien schaut. Um dies entgegenzuwirken ist eine Sporteinheit am Morgen die optimale Lösung. Dabei bringt man seinen Kreislauf bereits am Morgen auf Hochtouren und ist danach gewappnet für die nächsten Herausforderungen auf der To-Do Liste. Wer eine stundenlange Laufeinheit oder ein stundenlanges Krafttraining verabscheut, ist ein High Intensity Intervall Training die perfekte Möglichkeit. Das Training kann bereits nach zehn Minuten seine volle Wirkung entfalten und man braucht dafür nur einen Timer.

Tipp #5 Erledige die wichtigsten und schwierigsten Dinge zuerst

Im Buch von Brian Tracy „Eat That Frog“ wird das Konzept vorgestellt die schwierigsten Aufgaben zuerst zu erledigen. Das hat zufolge, dass man ein kleines Erfolgserlebnis nach der schweren Aufgaben einfährt und seine Motivation hochhält. Außerdem bekommt man das Gefühl die restlichen Aufgaben ohne große Mühe schaffen zu können, da man ja schon die schwierigeren hinter sich hat. Sport am Morgen ist ein ausgezeichnetes Beispiel. Wenn ich mich freiwillig direkt nach dem Aufwachen aufrappele, um mich körperlich auszupowern, dann kann mich heute nichts mehr stoppen, richtig?

Wir hoffen, dass dir die Tipps und Tricks über die schwere Zeit verhelfen werden und wünschen dir viel Erfolg.

Bildnachweis:

Pexels: Daria Shevtsova, Andrea Piacquadio

1 Kommentar

  1. Wirklich guter Artikel! Den ersten Tipp finde ich am wichtigsten. Ohne einen Tagesplan geht bei mir gar nichts 😀

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.